Skip to navigation (Press Enter) Skip to main content (Press Enter)

Vater Wolf Abende

„Es ist nicht genug, dass man glaubt, Gott könne helfen. Das glaubt jeder, welcher an Gott glaubt. Man muss glauben, dass er uns wirklich helfe, indem er uns ja versichert hat, dass er uns gewähren wolle, um was wir bitten werden. Warum sollen wir seinen Worten nicht glauben? Er ist ja die ewige untrügliche Wahrheit. Was der Herr verspricht, das haltet er. Aber man muss glauben.“

Verfolgen wir die Spuren von Vater Wolf, leuchtet - dies ist von grosser Bedeutung - sein Engagement als Laie auf. Ein Nichtkleriker, aber ein Getaufter und glaubender Mensch setzt sich unermüdlich für den Glauben und die Kirche ein. Der Glaube soll bewahrt und belebt werden.

Jahresprogramm von Niklaus Wolf von Rippertschwand  2017

Die Vater Wolf Abende finden im Mai und Juni in der Pfarrkirche  in Neuenkirch statt:

Montag, 30. Januar

Montag, 20. Februar

Montag, 24. April   "Glaube"

Montag 29. Mai      "Hoffnung"

Montag 26. Juni      "Liebe"

Montag, 25. September

Montag, 27. November

Programm 

19.00 Uhr   Rosenkranz
19.30 Uhr   Eucharistiefeier
20.05 Uhr   Anbetung mit Heilungsgebet

Auf Wunsch wird auch ein Gebetsdienst angeboten.

Das Gedächtnis feiern - das Leben Jesu vertiefen.

Beleben

Den Glauben erfahrbar machen - ausdrücken, dass Gott unter uns ist - miteinander IHN lieben und ehren - unter Glaubenden mit Gott leben, damit dieses Leben im Alltag wieder besser möglich wird.

Das ruft nach Kontakt unter den glaubenden Menschen. Der Vater Wolf Abend ist ein Treffen von Gläubigen, die sich bestärken, indem sie beten und feiern. An diesem Abend sollen darum nicht nur Kleriker, sondern auch Laien mittragen. Deshalb wollen wir diesen Abend etwas umgestalten. Der Rosenkranz - das Gebet des Volkes, die Meditation des Lebens Jesu zusammen mit Maria - wird um 19.00 Uhr der Eucharistiefeier vorangestellt. Er hilft, sich für Jesus zu öffnen. In der Eucharistie um 19.30 Uhr ist vorgesehen, die Bibeltexte mit einem Gedanken von Vater Wolf zugänglicher zu machen und zu vertiefen. Die Eucharistiefeier führt uns zu einem bewussteren Dank und so zum Lobpreis in der Anbetung. Vielleicht erwachsen daraus Wünsche nach persönlicher Segnung, nach Fürbittgebet. Etwa um 20.50 Uhr wird der Abend mit dem eucharistischen Segen abgeschlossen. Wir hoffen, dass diese Form zum Beten und zum Feiern einlädt.

  • «

    Und hat nicht Christus gesagt: "Wenn ihr den Vater in meinem Namen um etwas bitten werdet, so wird ER es euch geben"? Was haben wir noch Zweifel? Alles werden wir erhalten, wenn wir genug Glauben haben.»

    Vater Wolf

  • «

    Ich fasste ein Herz und ein allgewaltiges Vertrauen zum heiligsten Namen Jesu und rief Ihn wider mein Übel an, und dieses wich augenblicklich samt all seinen Begleiterscheinungen.»

    Vater Wolf

  • «

    Ich ermahne die Leute, keinen Morgen ihr Schlafzimmer zu verlassen, ohne zuvor auf den Knien ein eifriges Gebet verrichtet zu habe. Erst dann, sage ich, könne man den Tag im Namen Jesu anfangen und Gottes Beistand in allen Geschäften und Verrichtungen erwarten.»

    Vater Wolf

  • «

    Wenn der Mensch in der Kirche täglich eine Geldsumme holen könnte, so klein sie auch wäre, er wäre an keinem Tage zu träge, sie zu holen. Aber was uns Gott in der heiligen Messe schenkt, ist viel mehr wert als ein Haufen Geld.»

    Vater Wolf

  • «

    Wenn durch die Heilung der Kranken Gott und der heiligste Namen Jesu verherrlicht werden, warum soll es dann nicht geschehen? Jesu hat den Kranken, die zu Ihm kamen, nicht gesagt: Leidet geduldig usw:; sondern Er hat sie gesund gemacht, damit der Vater durch Ihn verherrlicht werde und Er durch den Vater.»

    Vater Wolf